WM 2014 – Hintergrundwissen

Das geschichtsträchtige 7:1 der deutschen Fußballnationalmannschaft gegen die Auswahl aus Brasilien bei der Fußball WM 2014 war nicht nur hinsichtlich des Ergebnisses ein rekordverdächtiger Abend.

Denn mit 32,57 Millionen Zuschauern, die das gestrige Spiel sahen, erzielte das ZDF die bisher höchste je gemessene TV-Reichweite und hatten einen Marktanteil von 87,8 Prozent. Dies dürfte vor allem alle Werbepartner und Sponsoren rund um die WM sowie alle Unternehmen, die während der Übertragung Werbespots gebucht haben, freuen.

Ein entscheidender Grund für diese Rekordquoten sind die Anstoßzeiten bei der WM, die in die europäischen Abendstunden gelegt wurden. Normalerweise würde im Gastgeberland niemand um 13 Uhr bei Gluthitze Fußball spielen oder sogar das Finale bei einer Weltmeisterschaft um 16 Uhr Ortszeit beginnen. Doch Sponsoren, Werbekunden und Fernsehunternehmen sehen gerade die europäischen Zuschauer als Hauptzielgruppe mit viel Kaufkraft, weshalb alle Spiele in den europäischen Abendstunden angepfiffen werden, damit möglichst viele Europäer erreicht werden können. Pech haben dagegen z.B. Australier oder Japaner, die sich wochenlang die Nächte um die Ohren schlagen müssen, um die Spiele live sehen zu können.

In jedem Fall ist zu erwarten, dass dieser Quotenrekord nur von kurzer Dauer ist, wenn Deutschland am kommenden Sonntag das Finale bestreiten wird.

Wir drücken die Daumen für die deutsche Nationalmannschaft und freuen uns auf das Finale!

WM 2014 - Hintergrundwissen

WM 2014 – Hintergrundwissen

Share on Google+Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on LinkedInEmail this to someoneShare on Tumblr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *